Not a member yet? Why not Sign up today
Create an account  

Hallo, Gast
Sie müssen sich registrieren bevor Sie auf unserer Seite Beiträge schreiben können.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Aktive Themen
Ankündigung der Kirche au...
Forum: Schwarzes Brett
Letzter Beitrag: Arushiel
Gestern, 12:22
» Antworten: 0
» Ansichten: 28
Aufträge im Namen Greifen...
Forum: Schwarzes Brett
Letzter Beitrag: Goldenboi
23.09.2017, 18:39
» Antworten: 0
» Ansichten: 29
Bewerbung
Forum: Bewerbungen
Letzter Beitrag: Jekyll
23.09.2017, 16:10
» Antworten: 1
» Ansichten: 32
Gesetzbuch Lichtholm
Forum: Schwarzes Brett
Letzter Beitrag: Goldenboi
20.09.2017, 21:52
» Antworten: 0
» Ansichten: 37
Berwerbung von Cansheru
Forum: Bewerbungen
Letzter Beitrag: Cansheru de la Lune Sanglante
16.09.2017, 21:27
» Antworten: 0
» Ansichten: 62
Ergebnisse der Volksversa...
Forum: Schwarzes Brett
Letzter Beitrag: Goldenboi
15.09.2017, 17:22
» Antworten: 0
» Ansichten: 42
Volksversammlung!
Forum: Schwarzes Brett
Letzter Beitrag: Goldenboi
12.09.2017, 16:29
» Antworten: 0
» Ansichten: 53
Bewerbung
Forum: Bewerbungen
Letzter Beitrag: Jekyll
11.09.2017, 13:03
» Antworten: 1
» Ansichten: 162
Nachruf und Bestattungen
Forum: Schwarzes Brett
Letzter Beitrag: Karasu
07.09.2017, 08:41
» Antworten: 3
» Ansichten: 186
Bewerbung von Askarhal Ei...
Forum: Bewerbungen
Letzter Beitrag: Jekyll
06.09.2017, 11:20
» Antworten: 1
» Ansichten: 125

 
Foren-Statistiken

Mitglieder: 66,   Neuestes Mitglied: ShadowCAT,   Foren-Themen: 148,   Foren-Beiträge: 321,   Komplettstatistiken


Star Aushänge der Kirche
Geschrieben von: Karasu - 26.07.2017, 16:36 - Forum: Schwarzes Brett - Antworten (4)

*Das Schild wurde mit einem Kohlestift beschrieben*

Liebe Gemeinde, am morgigen Tag werden wir aufbrechen und die Gebeine von Heinrich von Beezen bergen. Da es sich um die heilige Pflicht der Kirche handelt, jeden verstorbenen in heiligen Boden zu begraben, wird Bruder Victus und Schwester Mara sich zu den Gebeinen von Beezen begeben. Begleiten wird uns Victoria von Hammerstein als Führerin sowie Eduart und der wehrte Nadim. Wenn noch mit möchte meldet sich bei Schwester Mara.

Mögen die Fünf uns Führen. 

((Am 22.Aug. Gegen 18.30))

Drucke diesen Beitrag

  Bewerbung
Geschrieben von: tzreon - 23.07.2017, 12:59 - Forum: Bewerbungen - Keine Antworten

ich habe mir eure char erschaffung durchgelesen, werde dieser aber wohl nicht nach kommen.
das liegt daran, dass erfahrungsgemäß zu viel infomationen aus dieser beschreibung im rp genommen wird. außerdem gibt für meinen char oft nicht zu viel zu sagen.

aber hier eine grobe beschreibung:

sein name ist yorik, er stammt aus den nördlichen regionen.
doch leider hat er sein gedächnis verloren und ist durch zu wenig kleidung bei der kälte verrückt geworden. das verdeutlicht sich darin, dass er mind. eine weitere stimme in seinem kopf hat, oder vll auch mehr? das ist sowohl seine stärke als auch schwäche und eigentlich werden seine handlung davon bestimmt. (als stimmen wähle ich vermutlich 3 der gefährten, ob wirklich die "götter" aus ihm sprechen oder er nur verrückt ist, ist auslegungssache und muss von anderen entschieden werden)

was für charakterzüge er hat, muss mal wohl im spiel erfahren.

was inventar angeht, hat er keines. sein besitz sind seine klamotten und was er so im laufe des spieles findet.

sein aussehen sollte man am char selbst erkennen, wenn man etwas nicht deuten kann, sollte man das ausspielen oder im msg nachfragen. wichtig ist: er ist ca 1,85 groß.



so nun zu mir persönlich:
ich (lukas) bin 26 und bin vor kurzem vater geworden. daher kann das geschreibsel auch mal länger dauern oder gar kurzzeitlich abbrechen. ich hoffe ihr könnt damit leben! leider hab ich öfters auch nur eine hand frei und da muss vorallem groß und kleinschreibung drunter leiden.

ein miccro besitze ich, werde es aber nur nutzen, wenn es anders nicht geht.
rp erfahrung habe ich aus jahrelangem spielen von logd. außerdem habe ich pap erfahrung und auch den einen oder anderen mc rp server besucht.
in game name ist tzreon

Drucke diesen Beitrag

  Bewerbung von Gimmel/von_Beezen
Geschrieben von: von_Beezen - 21.07.2017, 22:36 - Forum: Bewerbungen - Antworten (1)

Zu mir

Ich bin Jordan, bin 17, lebe (noch) in Rheinland-Pfalz und habe Rollenspielerfahrung durch diverse Minecraft-RP Projekte, RPGs wie The Witcher, Skyrim und etc.
Ich besitze ein Mikro für den Teamspeak.
Viel mehr gibt es nicht zu sagen und ja, dann kommen wir mal zum Char.


Heinrich von Beezen

Woher stammt euer Charakter?
Aus dem Zantinischem Imperium, 
genauer gesagt, aus einer kleinen Bauernsiedlung mit dem bezaubernden Namen Beezen, welche in der Provinz Heilgrund liegt.

Wie sieht euer Charakter aus?
[Bild: 8eec790d955650e52cd0961114a8ea0c.jpg]
Alter: 25
Größe: 1.69m
Seine Haare trägt er meist als Zopf und er stutzt sich oft den Bart.

 Merkmale:
-Freundlich
-Morgenmuffel
-Zielstrebend
-Hyperaktiv


Seine Narben die er in seinem Gesicht trägt hat er von Raufereien, welche er von seinen Freunden hatte, da sie den Faustkampf gegenseitig übten.

Hat euer Charakter besondere Eigenheiten?
Er ist recht freundlich und hilfsbereit, da er nicht still sitzen kann für mehrere Stunden ohne wirklich beschäftigt zu sein, hat er immer einen Knopf in der Hand, mit dem er sich ruhig hält. 
Bei der Arbeit ist er eher konzentriert und man merkt so gut wie gar nichts von seiner Hyperaktivität. Seine ganzen Gedanken sind dann immer bei den Kleidern und der Person, welche seine Sachen tragen wird.

Was ist seine größte Stärke und seine größte Schwäche?
Seine größte Stärke ist seine Kreativität im Bezug auf Kleider, er experimentiert meist mit Schnittmustern und ähnlichem.

Seine größte Schwäche ist einen Tag lang nichts zu tun. Sei es, weil er nicht arbeitet oder Krank ist. 

Was mag euer Charakter am meisten, was am wenigsten?
Er mag sehr gerne, verschiedene Alkoholsorten zu probieren und sie kennen zu lernen. Hingegen er den Gestank von Erbrochenem und Schweinen, kann er gar nicht leiden.

Gibt es etwas, wovor er sich fürchtet?
Er hat Angst eines Tages sich schwer zu verletzten, dass er nicht mehr arbeiten kann. Dazu dass ihn wer mit seiner Lesebrille sieht, die er zum Nähen und Lesen braucht.

Was ist sein größtes Ziel, wovon träumt er?
Er möchte ein angesehener Schneider werden und sich mit anderen Schneidern eine kleine Schneiderei eröffnen.

Was denkt euer Charakter über sein Heimatland?
Er ist recht Stolz, aber er ist auch kein Patriot, für ihn ist es eher, solange es das Land gibt, kann ich auf meine Heimat stolz sein.

Hat euer Charakter irgendwelche Vorurteile?
Er hält die Bewohner aus den nördlichen Königreichen für ungehobelte Bauern. 
Er erträgt sie aber dennoch, solange sie ihn nicht belästigen.

Wie steht es mit der Familie eures Charakters?
Wie ist euer Charakter aufgewachsen? 
Er ist recht anständig als Einzelkind auf gewachsen. Er freundete sich in seinen jungen Kindheitsjahren mit den drei Gebrüdern des örtlichen Metzgers an, welche ihm den Faustkampf und das Raufen beibrachten. Er ging auch in eine kleine und schlichte Schule, wo er die Grundbildung bekam, die er brauchte um etwas zu werden. Seine Mutter und Vater haben ihm geholfen seinen Berufswunsch zu verwirklichen, da er seiner Mutter half des Vaters Schuhe oder Hemden zu erneuern. 

Woher stammt sein Familienname?
Sein Vater hat einen Gutshof, welcher diverse Weinsorten keltert, da seine Eltern aus dem kleinen Dorf Beezen kommen, dass nach dem Hof benannt wurde, hat er somit auch den Nachnamen. Der Familienname von Beezen an sich, ist tatsächlich nur in Beezen bekannt, der Gutshof ist der Familie verkauft worden und aus den Belconas wurde über die Jahre die Familie von Beezen. 

Wie war seine Kindheit?
Recht angenehm, er hat sich nie was zu schulden kommen lassen, außer er hat ein Mädchen oder seine Kollegen beeindrucken wollen.
Dafür wurde er aber dann meist sofort getadelt. In der Schule hatte er selbstverständlich Probleme still zu sitzen und dem Unterricht zu folgen, da er noch dazu Linkshänder ist, hat ihm der Lehrer immer mit dem Rohrstock auf die Hand oder den Arm geschlagen, bis er still saß und versuchte mit rechts zu schreiben.
Er spielte dafür dem Lehrer mit seinen drei Freunden, Berthold, Albrecht und Marcello Streiche. Sie wurden oft erwischt und er bekam oft ärger von seinem Vater, doch Heinrichs Mutter nahm ihn immer wieder in Schutz und argumentierte:
"Sowas machen Kinder nun mal eben!"

Ist euer Charakter religiös? Zu welchem der Gefährten betet er und wieso?
Er glaubt an den Richter, da es oft zu seinen Gedanken passt und er so auch die Welt betrachtet. Aber er ist kein Fanatiker. Sein Glaube liegt eher in seinem Kopf und in den Taten, da er nicht davon hält radikal oder öffentlich im Alltag seinen Glauben zu zeigen.

Inventar
Ein Lederrucksack,
Eine Nadelschatulle
(2 Nähnadeln, 1 paar Stricknadeln und Stecknadeln),
Stiefel,
Jacke,
Alltagskleider,
und eine Brille

Drucke diesen Beitrag

  Bewerbung von Nuvenor Frodeson.
Geschrieben von: Nuvenor - 15.07.2017, 00:15 - Forum: Bewerbungen - Antworten (1)

Nuvenor – Der Bewerbung erster Teil
 
Nun. Lange genug habe ich gewartet, lange genug habe ich gebrodelt und lange genug hatte ich noch immer keine Ahnung was genau ich nun spielen wird, doch wird mir sicher ein Geistelblitz kommen sobald ich mich an die Charaktergeschichte schreibe.
 
Für die, die mich kennen. Lest dennoch! Neues ist dazugekommen.
 
Mein Name ist Patrick Hergenröder, ich lebe im wunderschönen Frankenland und bin läppische 21 Jahre alt. Ich hoffe, nicht mit zu den Comunityopas zu zählen, wenn doch – was soll’s.
 
Hobbies meiner sind so einige. Rollenspiel zählt bis zu dieser Bewerbung hier nichtmehr dazu, doch hier, hier mit euch, meine Freunde und noch-nicht-Freunde werde ich dieses alte Hobby wiedererwecken. Genug Erfahrung habe ich schon gesammelt- Angefangen habe ich grob 2011. Auf einem kleinen Server mit RP im Namen aber wenig RP als Inhalt. Ich fand einen anderen Server, den viele hier wohl kennen mögen. Von dort aus habe ich den ersten Schluck des RPs getrunken, doch der Becher sollte noch viel tiefer gehen. Ich fand ein Chattool und lernte dort die längeren Formen kennen. 250 Wörter pro Emote? Kein Problem. Von dort fand ich mich im ForenRP wieder. Auch war ich auf einem privaten WoW Server der sich pur dem Rollenspiel unterworfen hatte. Einen mächtigen Taurenkrieger spielte ich, der mit vielen anderen gemeinsam die Bramswacht verteidigte. Man sieht. An Erfahrung mangelt es mir nicht.
 
Andere Hobbies sind Motorrad fahren, Bogenschießen, mit Freunden bis viel zu spät in Spelunken rumeiern und, hier ist das Update für die Leser die mich schon kennen. Schmieden. Richtig gelesen. Ich baue mir momentan eine Schmiede auf. Habe es schon geschafft Eisen umzuklappen. Als nächstes kommt das verbinden der beiden Eisenhäften dran. Ich könnte jetzt die nächsten 1000 Worte mit Schmieden und was ich genau mache und wie es genau funktioniert füllen, doch für die anderen sage ich nun hiermit: Wenn es jemanden interessiert sollte diese Person mich hier persönlich anschreiben. Ich teile gerne.
 
Momentan bin ich in einer Ausbildung zum Ergotherapeuten. Das Erste Jahr ist nun vorbei und mit Elan sehe ich dem zweiten Jahr der Ausbildung entgegen! Die, die es nicht wissen. Die euch massieren sind die Physiotherapeuten. Die, die eure Hand wieder bewegungsfähig machen, nachdem ihr vom ganzen Tippen ein Karpaltunnelsyndrom entwickelt habt, das sind die Ergotherapeuten.
 
Ein weiteres Hobby meiner ist, wie für viele Rollenspieler üblich, Geschichten schreiben und in diesen Träumen. Gerne baue ich mir meine eigenen Welten auf um meine Gedanken in diesen Kreisen zu lassen. Aber nicht nur Geschichten schreibe ich, nein, sondern auch Gedichte. Des Weiteren habe ich angefangen ein Theaterstück zu schreiben, doch das ist viel mehr Arbeit als ich erwartet hatte und liegt vorerst auf Eis.
 
Gibt es noch mehr zu mir? Sicherlich! Fällt mir gerade mehr ein? Anscheinend nicht. Habt ihr noch Fragen? Stellt sie, sonst ziehe ich sie euch aus der Nase!
 

Nuvenor – Der Bewerbung zweiter Teil
 
Nun sprecht, wer seid Ihr?
Mein Name ist Nuvenor Frodeson.
 
Woher stammt Ihr?
Ich stamme aus Vodvorot. Meine Liebe zu meiner Heimat werdet Ihr wohl kaum verstehen, doch, dafür lege ich meine Hand in das Feuer, ist es der schönste Fleck auf unsrer Welt, die anderen muss ich dafür nicht einmal gesehen haben.
 
Wie seht Ihr aus?
Na! Habt Ihr keine Augen? Der stärkste bin ich nicht, nein, eher hager. Zwar habe ich keine großen Muskeln, dafür aber einen umso größeren Kopf und umso größeres Herz! Meine Haare sind braun und struppig. Würde ich mich lange genug regungslos unter einen Baum setzen könnte ich schwören, dass bald schon ein Vogelpärchen ihr Liebesnest auf meinem Kopf errichten wollen würde. Meine Augen sind ähnlich der Farbe meiner Heimat. Ein nicht zu helles, kaltes Blau. Die beste Kleidung trage ich nicht, doch wen stört das schon. Außer den schnöseligen Händlern.
 
Ist an dir irgendwas komisch?
Also das ist nun wirklich nicht die höflichste Frage. Ich kam hierher um zu lernen und um meine Ahnen stolz zu machen! Also bitte. Was an mir komisch ist, das dürft Ihr gerne selber herausfinden, jaja! Nun. Aber wenn ich etwas nennen muss, dann ist es wohl der Singsang in den ich gerne verfalle. Oftmals, auch normalen Sätzen, ist ein Versmaß eingebaut. Ist zwar schön und auch recht lustig, Stören kann es jedoch auch.
 
Was kannst du und was kannst du nicht?
Ich kann vieles! Und kann vieles nicht. Ich kann dichten, singen, lesen, schreiben, atmen, sitzen, stehen, essen, trinken und noch vieles mehr! Wenn ich jetzt aber Fähigkeiten listen soll, dann wäre es wohl wirklich eher dem Köpfchen verschrieben. Dichten, lesen. Schreiben, lernen. Des Weiteren beherrsche ich die Runenschrift, kann also Hinterbliebenschaften der Nordländer entziffern.
 
Kämpfen, muss ich schweren Herzens gestehen, ist nicht meine größte Stärke. Der Vater hat mir das schon sehr angekreidet. Auch Zahlen sagen mir recht wenig. Rechen? Bleib mir weg! Der ausdauerndste bin ich auch nicht. Ich kann endlos weit laufen aber lass mich nur kurz rennen und ich pfeife aus dem letzten Loch. Oh, und ich bin, zugegeben ein bisschen zu sehr, abergläubisch. Vor allem die Runen verraten viel. Ehrlich!
 
Was mögt Ihr und was hasst Ihr?
Ich liebe den Geruch von der Natur im Norden, auch mag ich Frauen und Geschichten, Gedichte, und so weiter. Sollte ich auch, wenn ich diese selbst schreibe. Die Gedichte und Geschichten, nicht die Frauen. Die kommen in den Geschichten und Gedichten vor. Ich… ich verhaspel mich schonwieder.
 
Gibt es etwas, wovor Ihr euch fürchtet?
Sterben! Ich will nicht sterben. Oh und ich will meine Ahnen nicht enttäuschen. Naja. Habe ich schon, aber ich arbeite daran sie zu ententtäuschen.
 
Was ist Euer größtes Ziel, wovon träumt Ihr?
Mein größtes Ziel ist ein Haus, eine Frau, eine Familie und ein glückliches Leben. Ah. Und bevor ich das geschafft habe ist mein Ziel schlicht am Leben bleiben, ein Haus finden, eine Frau finden und eine Familie gründen.
 
Was denkt Ihr über euer Heimatland?
Oh, was ich über meine Heimat denke? Es ist schlicht der schönste Ort den es auf der Welt gibt. Nicht, wirklich nichts kommt meiner Heimat gleich!
 
Habt Ihr irgendwelche Vorurteile?
Nein. Nicht, dass ich wüsste. Außer, dass die mit Geld sich immer besser fühlen, oh und die deppen aus den Imperium haben doch alle einen Stock im Arsch. Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.
 
Wie steht es um Eure Familie?
Die ist glücklich in Vodvorot. Ich habe zwei Brüder, eine Schwester, eine Mutter, einen Vater. Die Großeltern sind alle schon verstorben.
 
Wie seid Ihr aufgewachsen?
Wie ein Mensch? Ich habe alles gehabt was ich brauche, auch wenn oft gejagt werden musste. Ich war nie gut darin zu jagen, aber hin und wieder habe ich auch etwas geschafft. Die Winter sind hart, es gibt immer zu arbeiten. Wie soll ich schon aufgewachsen sein? Wir sind keine reiche Familie aber uns geht es gut.
 
Woher stammt Euer Familienname?
Vom Vornamen des Vaters des Vaters des Vaters des Vaters des Vaters des Vaters von meinem Vater. Ich kenne seine Bedeutung nicht.
 
Wie war Eure Kindheit?
Fast genauso wie ich aufgewachsen bin. Ich denke ich habe die Frage schon beantwortet. Kurz, weil Arbeit.
 
Seid Ihr religiös? Zu welchem der Gefährten betet Ihr und weshalb?
Fromm würde ich mich jetzt nicht bezeichnen aber wenn ich zu jemanden bete, dann zum Gelehrten, da es mich am ehesten anspricht.
 
Inventar
Nachdem meine Vergangenheit und ich durchsucht wurden werden nun auch meine Taschen durchsucht? Nun gut. Viel Wahl werde ich wohl kaum haben. Ich habe meine Kleidung, die würde ich auch recht gerne behalten, eine Flöte aus dem Oberschenkel eines Elches, ein bisschen dünn gegerbte Haut um darauf zu schreiben… es würde circa..., puuh, Circa sechs Seiten und einen Kohlestifft. Ah! Und ein Messer. Hier. Am Gürtel. Hab ich den Gürtel genannt? Den brauch ich sonst renne ich bald ohne Hose rum.
 
 
So. Jetzt habt ihr aber alles was ihr wissen wollt, oder? Ist ja schlimmer als die Frau Mutter, wenn man nachts zu spät nachhause kommt. Man sieht sich sicher! Hoffe ich.

Frodeson

Drucke diesen Beitrag

  Lageplan
Geschrieben von: Jekyll - 13.07.2017, 00:54 - Forum: Schwarzes Brett - Keine Antworten

[Bild: nw4YNw.png]

Drucke diesen Beitrag

  Bewerbung
Geschrieben von: Blue - 10.07.2017, 20:40 - Forum: Bewerbungen - Antworten (1)

Heyho allerseits,

ich bin der Alex, 18 Jahre alt und komme aus dem Saarland.
Bis jetzt habe ich leider nur in WoW und auf Minecraft Roleplay Servern Erfahrung gesammelt, daher besteht auf jeden fall noch Verbesserungsbedarf.

Mein Charakter:
Name: Kylian Troper
Alter: 20
Herkunft: Die Nördlichen Königreiche, Vodvorot
Größe: 1.81

Wie sieht euer Charakter aus?
Kylian hat einen durchschnittlichen Körperbau, aber dafür ungewöhnlich lange Beine. Er hat mittellanges braunes Haar das ihm leicht über die Augen geht. 
Gekleidet ist er in Leder, mit kniehohen Wildleder-Schnürstiefeln und einem Filzhütchen auf dem Kopf, an dem eine Feder steckt. 

Hat euer Charakter besondere Eigenheiten?
Wie schon erwähnt hat mein Charakter lange Beine mit denen er überdurchschnittlich schnell laufen kann, aber durch den Mangel an Ausdauer nützen sie ihm nur für eine kurze Zeit.

Er hat auch eine ziemlich komische Angewohnheit ständig Dinge zu betrachten.

Was ist seine größte Stärke und seine größte Schwäche?
Dadurch das Kylian in Vodvorot aufgewachsen ist hat er durch die jahrelange Jagd von Wild eine beachtliches Talent mit dem Bogen erlangt, doch das bringt ihm nicht nur zugute. Er ist in Stresssituationen sehr nervös, zurückhalten gegenüber Fremden Menschen und ganz im allgemeinen sehr introvertiert und nachdenklich.

Was mag euer Charakter am meisten, was am wenigsten?
Er zeigt großen Respekt gegenüber Menschen mit einem Gerechtigkeitssinn, Ehre und Stärke. Leute mit bösen Absichten lässt er den Pfeil spüren.

Gibt es etwas, wovor er sich fürchtet?
Er fürchtet nur den Tod.

Was ist sein größtes Ziel, wovon träumt er?
Eines Tages seine wahre Familie zu finden.

Was denkt euer Charakter über sein Heimatland?
Im Grunde steht er relativ neutral gegenüber jedem einzelnen Königreich, jedoch wenn es hart auf hart kommt würde er für die Einwohner Vodvorot's sein Leben lassen.

Hat euer Charakter irgendwelche Vorurteile?
Man muss zuerst sein Vertrauen gewinnen, da er grundsätzlich sehr misstrauisch gegenüber fremden, aber auch bekannten ist. Er hat also keine Vorurteile gegen Menschen aus einem anderen Königreich, sondern gegen Menschen an sich. (Heuchler, Korruption.. usw)

Wie steht es mit der Familie eures Charakters?
Kylian ist in durchschnittlichen Verhältnissen aufgewachsen. Seine Eltern leben noch, doch er weiß das es nicht seine richtigen Eltern sind. Er ist als Baby in einem Korb vor der Haustür abgelegt worden.
Er hat eine sehr Emotionale Bindung zu seinen Eltern auch wenn es nicht seine leiblichen sind. Einen Bruder hat er auch, dieser lebt aber in Eisschwinge.

Ist euer Charakter Religiös?
Nicht gläubig.

Inventar:
Ein Bogen in dem "Aura" eingeritzt ist
Köcher
Pfeile
Filzhütchen
Hemd
Gürtel
Schuhe
Tasche (Inhalt Brot, Wasserflasche)


Gehabt euch Wohl! Smile

Drucke diesen Beitrag

  Bewerbung Eloras
Geschrieben von: Elora - 05.07.2017, 13:37 - Forum: Bewerbungen - Antworten (1)

Hallihallo! Mein Name ist Elora, ich bin 16 Jahre jung, komme aus Deutschland, lebe jedoch im Land der Berge, welches man wohl auch Österreich nennt. Pnp Rollenspiel betreibe ich ungefähr seit 4 Jahren ( DSA, pathfinder,Fate) und MC-RP seit 3 ½. Bisher war ich immer high, was das Rollenspiel angeht, freue mich aber schon darauf, auch mal low-fantasy auszuprobieren (genauso low wie meine Witze, schätze ich). Das letze mal habe ich beides vor einem halben Jahr gespielt, weshalb ich vielleicht ein wenig eingerostet bin. Soviel zu meiner ominösen Person, aber es gibt eine interessantere Person vorzustellen

Die Geschichte einer Geschichtsschreiberin


*Ein Buch wird liebevoll geöffnet, gefüllt mit geschwungener Schrift *
Der Name meiner bescheidenen Person ist Naya Andersson, jedoch bevorzuge ich Naya Fejanrir. 25 Jahre weile ich schon auf dieser Erde und für meine Biographie verwende ich Fragen, aus dem Buche eines meiner Lieblingsautoren. So leset, sollte meine Wenigkeit euch interessieren:

Woher stammt ihr?
Ich nenne den (leider) kalten Norden meine Heimat. Um genauer zu sein, geboren wurde ich in Tuchanka. Ich bevorzuge jedoch die Wälder und Felder, möglichst entfernt von den Türmen und Soldaten, die immer noch an den Krieg erinnern.

Beschreibet euch!
Meine Haare sind ein, mir zu auffälliges, rot. Sie reichen mir fast bis zur Hüfte, um sie zu bändigen, trage ich sie in einem losen Zopf.
Mein Gesicht könnte man als gewöhnlich beschreiben, meine warmen braunen Augen sollen wohl denen meiner Mutter ähnlich seien. Von der Feldarbeit sind meine Hände manchmal verletzt.
Ich messe einen Meter siebzig und bin von zarter Natur, gerade noch muskulös genug um Felder zu bepflanzen. Jedoch ziehe ich die Feder der Sense vor. Ich trage einfache Gewandung. Eine rote Stoffhose, schwarze Stiefel und ein weißes Hemd, sowie Handschuhe und einen Umhang, gegen die Kälte. Ich trage meist eine Tasche bei mir.

Ist an euch etwas ausgergewöhnlich?
Eine interessante Frage, aber was gilt als außergewöhnlich? Meine Nervosität vor dem anderen Geschlecht scheint sicher einigen ein Rätsel zu sein. Meine Neugierde ist wohl anderen ein Dorn im Auge. Und meine Liebe zum Niederschreiben von Geschichten in poetischer Sprache ist sicherlich schon aufgefallen, ebenso rede ich meist wie ich schreibe. Meine Handschuhe lege ich nur ungerne ab.

Was sind eure Stärken und Schwächen?
Auch wenn ich mich ungeschickt anstelle , kann ich sehr wohl auf dem Felde arbeiten. Man könnte mich gebildet nennen. Ich bewahre immer die Ruhe und lasse mich gerne von anderen belehren, sollte ich falsch liegen.
Drücke man mir eine Waffe in die Hand, so seie ich mit solcher unnütz. Mit Glück kann ich mich mit einem Dolch vielleicht noch verteidigen. Unter Menschenmengen begebe ich mich nur, um Geschichten zu lauschen. Trotzt meiner Liebe zum Lernen, weise ich ein furchtbares Gedächtnis auf. Auch versuche ich immer, das Gute in den Menschen um mich zu sehen, was mir wohl eines Tages zum Verhängnis werden wird.

Was möget ihr, was ist euch zuwider?
Alles, was mir Stoff zum schreiben gibt, ist mir ein Freund. Der Geruch von staubigen Büchern, ist mir der Liebste. Auch die Natur ist mir eine willkommene Inspiration, ebenso die Lebewesen in dieser. Ich umgebe mich gerne mit interessanten Persönlichkeiten. Mit Jedem, der eine Geschichte zu erzählen und würdigen weiß und der von reinem Herzen ist, mag ich mich eines Gespräches erfreuen.
Hass, Gewalt, Gier nach Macht, Neid und weiteres sind mir zuwider. Auch Reichtum ist mir suspekt. Alles, was krabbelt und kriecht, sollte sich nicht in meiner Nähe finden lassen.Oh, und Kälte erfriert mein armes Herz. Man möge meinen ich habe mich an das raue Klima gewöhnt, aber ich bevorzuge Orte von Wärme.
 
Was lässt euer Herz vor Furcht erzittern?
Ich möchte nicht abstreiten, dass oben genanntes Krabbeltier mir ein Schauern über den Rücken laufen lässt. Auch fürchte ich mich vor Individuen, die eine kampflustige Art an den Tag legen, seie es in Statur oder Persönlichkeit. Wenn möglich vermeide ich Konflikte. Meine Furcht vor Verletzungen und Blut ist unermesslich. Auch in großen Höhen oder tiefer Dunkelheit wird mir mulmig zumute.

Was denkt ihr über eure Heimat?
Eine Heimat nennt man, wo das Herz sich wohlfühlt. Das Nordreich, meine Heimat, ist wie ein Krieger einer meiner Lieblingsgeschichten als Kind, ich zitiere „grob und rau von Gestalt, gezeichnet durch die Zeit die vergangen ist, die besteht und verweilen wird, jedoch ein Herz voller Güte und dem Willen das zu tun, was das eben diese Herz als richtig erachtet.“ - Freyosir Argisson „Kampf und Friede-eine Sammlung von Sagen aus alter Zeit“.

Welche Vorurteile habet ihr?
Nun, ich versuche zwar offen zu sein, aber...aus welchem Grund müssen die Vodvoroter ständig jagen? Ihre Taten in Ehren, aber wenn man jagt, dann zum Überleben.Desweiteren sollte keine Person mehr “Gesöff“ trinken, als ihr klarer Verstand aushält. Die Bewohner von Gaids Höhen scheinen ja einen Hang dazu zu haben. Aber ich will nicht vorschnell urteilen.
Ich war noch nie im Zantischen Imperium und habe nur darüber gelesen. Die Lebensweise der Aldaner scheint mir sehr erstrebenswert, und ich würde dieses Reich gerne einmal besuchen, der Rest des Imperiums wirkt aber etwas…hochnäsig?
Sklaven…Menschen, im Besitz anderer Menschen? Nie, nie möchte ich ein Fuß in dieses verabscheuungswürdige Reich setzen, dass sich das „Suleiitische Reich“ nennt.
Ich kann mir nicht helfen, bei Männern von…rauem Körperbau denke ich immer an Ärger.
 
Von welchem Blute kommt ihr?
Anders und Sigrun. Ein paar verbunden durch eine große Liebe zueinander, zerrissen durch einen Wunsch, dessen Erfüllung Unheil mit sich bringt. Zwei Kinder, Junge und Mädchen, geboren im selben Winter unter demselben Mond, und doch unterschiedlich. Die Mutter gab ihr Leben für zwei. Den Verstand durch Alkohol vernebelt, war Gewalt für den Vater Gewohnheit.
Der geliebte Bruder verschwand des Nachts, doch die Schwester traute sich nicht zu, in der grausamen Welt alleine zu überleben. Als ein Freund der Mutter berichtete, er habe des Mädchens Bruder gesehen, fasste es einen Beschluss.
Wenige Dörfer weiter bat das Mädchen die Großmutter, sie bei sich aufzunehmen. Diese, welche am Ende ihres Lebens stand, machte mit ihr einen Kompromiss: Das Mädchen half den Dorfbewohnern auf den Feldern, und es durfte bleiben. Die Großmutter, früher eine Gläubige im Dienst der Kirche, löste auch ein altes Versprechen ein, und lehrte das Mädchen lesen und schreiben. Kaum konnte es vernünftige Sätze bilden, fing es an, alte Geschichten niederschreiben, die sie Männer und Frauen am Lagerfeuer erzählen hörte und jedes Buch zu verschlingen,das sie fand.
Als der Mann sie besuchte, hatte das Mädchen schon einen Brief verfasst, den er an ihren angeblichen Bruder weitergeben solle. Kaum später starb die Großmutter und das Mädchen beschloss, ihr altes Leben hinter sich zu lassen. Sie zog fort, um ein neues Leben zu leben, und den Schlägen des Herzens der Welt Worte zu verleihen.
Der Name dieses Mädchen ist der meine, Naya Fejanrir.

Was bedeutet euch die Religion?
Die Wege des Wächters und des Richters sind nicht die, welche ich wählen würde, doch achte ich alle der sechs Patronen. Zu diesen zählt für mich auch der Gelehrte. Er hat viel Gutes getan, und ich denke, sein Verrat solle verziehen werden. Die Wege des Bewahrers, des Friedens, sind mir am nächsten. Denn das Schwert verrostet, aber Worte, Worte bleiben für Jahrhunderte.

Was tragt ihr bei euch?
Meine Kleidung, bestehend aus Unterwäsche, einer roten Hose, einer weißen Bluse, schwarzen Handschuhen, wie schwarzen Stiefeln, und einem grauen Umhang, für besonders kalte Nächte. In meiner Tasche befindet sich Wegzehrung, Ebenso besitze ich, was ich benötige, um Informationen festzuhalten.
Besonders wichtig ist mir die alte Schreibfeder meiner Großmutter: schwarze Schreibfeder(schwarz)/ „Menschen vergehen, aber Worte bleiben“/Eine schwarze Rabenfeder,am zurechtgeschnittenen Stiel finden sich Tintenreste.
 
Nun wisset ihr alles, was wichtig ist, über mich zu wissen. Ich bedanke mich, dass ihr, werter Leser, euch die Zeit nahmt, über eine unbedeutende Figur in der Geschichte der Welt zu lesen. Mögen die Gefährten über euch wachen und möge eure Geschichte noch lange fortwähren!

~geschwungen geschrieben,
~Naya Fejanrir

Drucke diesen Beitrag

  Bewerbung BlackKaine
Geschrieben von: BlackKaine - 04.07.2017, 20:15 - Forum: Bewerbungen - Antworten (1)

Teil 1: Spieler-Informationen


Ich bin nicht gut in eigener Vorstellung der eigenen Person, deswegen hoffe ich, dass ich das so jetzt auch richtig machen werde. Mein Name ist Dennis, ich bin 30 Jahre alt und habe 10 Jahre Rollenspiel-Erfahrung mit 2 Jahren Pause dazwischen. Rollenspiel habe ich auf schriftliche Art und auch im Pen'n'Paper gemacht. Pen'n'Paper habe ich die Spiele "Vampire - Die Maskerade" und "Das schwarze Auge" gespielt. Ich selber lese auch gerne, aber dann wirklich eine Auswahl auf meinem Interessegebiet. Ich weiß nicht, ob es wichtig ist, aber ich habe auch Geschichten geschrieben, die ich aus Angst nie wirklich veröffentlicht habe. Persönliche Erfahrung mit Low-Fantasy habe ich noch nicht, ich bin aber bereit, meinen Erfahrungsschatz zu erweitern; und das sehr gerne.





Teil 2: Charakter-Informationen


1.) "Wie ist dein Name ?"
Mein Name ist Eric Andersson

2.) "Wie alt bist du ?"
Ich bin im 25. Lebensjahr.

3.) "Woher stammst du ?"
Skalden ist meine Heimat nun.

4.) "Beschreibe dich. Wie siehst du aus ?"
Ich bin ein 1.89 m großer Mann mit blasser Haut. Zwar habe ich Kraft in meinen Armen, die ich mit Muskeln zeigen kann, wenn ich sie anspanne, aber sie sind nicht so geprägt, wie man sie von einem Krieger erwarten würde. Ich bin oberkörperfrei, da ich mich an die Kälte gewöhnt habe. Meine Arme und meine rechte Seite am Körper sind tätowiert. Einen tieferen Sinn hinter den Tätowierungen gibt es nicht. Meine Beine sind ein wenig länger.
Ich habe rotes Haar, dass nicht zu lang ist. Mein Bart ist auch rot, aber ich lasse ihn immer auf eine bestimmte Kürze schneiden. Damit meine Haare mich bei meiner Arbeit nicht behindern, binde ich sie zu einem kleinen Zopf an meinem Hinterkopf fest. Meine Augenfarbe ist grün, jedoch sind meine Augen wegen des Wassers gerötet.

5.) "Hast du Eigenarten, die seltsam erscheinen ?"
Ja, die habe ich. Ich neige dazu, wenn ich auf einem Schiff bin, zu träumen. Ich blende dann meistens alles aus; wirklich alles. Auch bin ich lieber am, oder in der Nähe vom, Wasser, als an Land.

6.) "Was kannst du besonders gut; und was kannst du nicht gut ?"
Ich bin ein herausragender Fischer. Egal, ob ich auf einem Fischerboot oder einem Kutter bin, ich weiß, was zu tun ist, um den größten Fischfang erzielen zu können. Ich kann theoretisch auch ein eigenes Schiff lenken, konnte dies aber noch nicht machen. Im Wasser kann ich gut schwimmen und die Luft anhalten, dafür bin ich dann auf der Oberfläche verloren, weil ich keine Navigation habe. Lesen und Schreiben kann ich auch nicht.

7.) "Was magst du und was wiederum nicht ?"
Was ich sehr mag sind die weiten Gewässer der Meere und Seen, die frische Seeluft und die Kreaturen des Wassers. Was ich nicht mag, ist das Land und Vieles darauf. Das Wasser ist viel schöner, als es das Land jemals sein könnte.

8.) "Hast du Angst vor Etwas ?"
Meine größte Angst ist das Übernatürliche, da ich religiös bin. Ich habe aber auch Angst vor großen Städten, wegen der Enge.

9.) "Was ist dein größter Wunsch ?"
Ich möchte eine eigene Familie haben... Aber wer würde einen dummen Fischer schon als Mann nehmen wollen...

10.) "Was denkst du über deine Heimat ?"
Die Landmasse mag ich nicht. Aber die Gewässer dort sind ein Traum. Es ist wundervoll darin zu schwimmen oder Fische zu fangen. Es gibt für mich keinen schöneren Ort.

11.) "Hast du Vorurteile ?"
Allgemeine Vorurteile habe ich keine. Dafür kenne ich die Menschen nicht gut genug. Ein starker Mann ist stark, aber ein dünner Mann ist schwach.

12.) "Was ist mit deiner Familie ? Kannst du mir etwas darüber sagen ?"
Meine Eltern waren ein glückliches Paar. Beide haben sich schon lange ein Kind gewünscht. Sie hätten es sich lieber nicht wünschen sollen. Als meine Schwester und ich geboren wurden, starb Mama. Papa gab uns die Schuld und war nie nett zu uns. Ich bin irgendwann gegangen, weil ich nicht mehr wollte; meine Schwester blieb aus mir unerklärlichen Gründen bei ihm. Wäre ich mutig genug, hätte ich meine Schwester mitgenommen.
Meine Schwester schrieb mir einen Brief, den mir ein alter Freund meiner Mama gegeben hat. Ich trage ihn immer bei mir.

13.) "Du sagtest, du bist religiös ?"
Ja. Ich bete den Bewahrer an. Friede ist der Weg, den wir gehen sollten. Der Wächter und der Richter gehen falsche Wege.


- Inventar des Charakters
Lederhose, Lederstiefel, Lendenschurz, fester Strick als Gürtelersatz, Stück Schnur für den Zopf, Ohrring am rechten Ohr (?)

- Persönlicher Gegenstand
Brief von meiner Schwester





Teil 3: Erwartung und Wünsch

Ich erwarte einfach nur eine schöne Rollenspielerfahrung, die ich auf diesem Server möchte. Mein einziger Wunsch dabei wäre es, dass der Spaß am Rollenspiel hier auf Lichtholm nicht untergeht.

Drucke diesen Beitrag

  Bewerbung
Geschrieben von: Julian2000 - 04.07.2017, 08:52 - Forum: Bewerbungen - Antworten (2)

Hallo,
mein Name ist Julian, ich bin 15 Jahre jung und komme aus dem schönen Hessen. In meiner Freizeit betreibe ich seid gut einem Jahr Rollenspiele und mache ansonsten so belangenlose Dinge wie Sport und Musizieren.

Charakter:
Martin Schröder
Woher stammt euer Charakter?
Er kommt aus Heilgrund
Wie sieht euer Charakter aus?.
Martin ist ein recht kräftig gebauter 22-jähriger Mann. Er hat kurze dunkle Haare und markante Gesichtszüge. Blaue Augen schmücken sein Gesicht genauso wie eine auf den ersten Blick kaum erkennbare Narbe auf der rechten Wange.  Er hat Hellehaut welche mit einigen Narben überzogen ist, besonders Auffällig sind dabei drei stück die wie drei parallele Lienen seinen Rücken einnehmen...

 
Hat euer Charakter besondere Eigenheiten?
Martin ist gezeichnet durch seine schwere Kindheit und daher sehr Misstrauisch gegen über jeder Person die ihm begegnet. Auch hat er die schlechte Angewohnheit sich an der Narbe in seinem Gesicht zu Kratzten.


Was ist seine größte Stärke und seine größte Schwäche?.

Er kann gefahren Situationen gut abschätzten. Seine größte Schwäche ist jedoch seinen Dickkopf.   
 
 
Was mag euer Charakter am meisten, was am wenigsten?
Er liebt es in Ruhe zu essen oder auch mal nur hinzusetzten und die Ruhe zu genießen. Zusätzlich hasst er Ketzerei und Menschen die keine Einsicht zeigen können.
 
 
Gibt es etwas, wovor er sich fürchtet?
Er hat große Angst vor Feuer und vor großen Vögeln.

 

Was ist sein größtes Ziel, wovon träumt er?
Martin will das die Ketzerei ausgelöscht wird und das er eines Tages in Ruhe und Frieden leben und Sterben kann.
 

Was denkt euer Charakter über sein Heimatland?
Er ist kein wirklicher Freund seines Heimatlandes. Für ihn ist es nur noch eine vom Krieg verwüstete Landschaft für die es sich zu Kämpfen nicht lohnt.
 
 
Hat euer Charakter irgendwelche Vorurteile?
Er hat ein Problem mit den Einwohnern der Restlichen Nationen des Imperiums, besonders Zantinien, da sie seiner Meinung nach zu wenig Getan haben um Albion zu helfen.

 
Wie steht es mit der Familie eures Charakters?
Martin wurde während der letzten Kriegsjahre Geboren und wuchs ohne Vater auf, da dieser im Krieg gefallen war. Seine Mutter musste ihn und seine zwei großen Brüder ehrziehen. Dem entsprechend hatte er eine recht schwere Kindheit. Martin musste sich meist alleine durschlagen und lernte schnell in den vom Krieg gezeichneten Land zu überleben. Mit dem Alter von 21 schloss er sich dann dem Seraphim Orden an und tat es so seinem ältesten Bruder gleich, der ihn maßgäblich dazu brachte in den Orden einzutreten.

 
Ist euer Charakter religiös? Zu welchem der Gefährten betet er und wieso?


Er glaubt fest an den Bewahrer, da er gespürt hat was Krieg und Gewalt für folgen haben und Frieden seiner Meinung nach die einzige Lösung ist, ausgenommen hiervon sind Ketzter, welche aus seiner Sicht den Frieden gefährden. 


Inventar

- Seine Kleidung                                                                                                                                                            - eine Silberne  Kette

Drucke diesen Beitrag

  Bewerbung
Geschrieben von: -Dark-Spirit- - 03.07.2017, 20:26 - Forum: Bewerbungen - Antworten (1)

Name: Eric Vincent
Alter: 25 Jahre
Größe: 1.75 m
Haarfarbe: Dunkelblond
Augenfarbe: Blau
Herkunft: Zantinien, Westküste (Zantanisches Imperium)

Beschreibung:
Eric Vincent kann durchaus von sich behaupten das er gut trainiert ist. Zwar sind seine Muskeln nicht so stark wie von manch einen Arbeiter, aber mit dem gemeinen Pöbel kann er sich durchaus messen. Sein Kopf wird mit Dunkelblonden Haaren geschmückt. In der Regel gepflegt, aber die letzten Umstände sorgten eher für das Gegenteil. Eric trägt einen Schnauzer, oberhalb seiner Lippen. Die Augen funkeln Blau, von Dunkelblonden, dicken Augenbrauen überschattet. Seine Haut besitzt einen leichte Bräune und ist im Regelfall gepflegt, wären da nicht die letzten Umstände.

Eric ist von seinen Fähigkeiten recht überzeugt. Was verständlich ist, wenn man bedenkt das er das Glück hatte und auf einer der wenigen Akademien seine Jugend verbracht hat. Eric wirkt manchmal Egoistisch, schon fast Narzisstisch, aber in Wahrheit sorgt er sich recht viel um seine Mitmenschen, welche ihn umgeben. Fremden gegenüber ist er meist etwas abweisend und es bedarf Zeit um mit ihm Freundschaft zu schließen. Hat man dies allerdings erreicht, so kann man sich auf einen guten Freund verlassen, welcher einem auch in Notsituationen hilft, sofern es ihm Möglich ist.

Herr Vincent hasst es wenn man ihn hintergeht oder gar ausnutzt. An dieser Stelle kann er sehr nachtragend werden. Tatsächlich hat Eric Vincent angst davor seinen Sozialen Status zu verlieren. Auch existiert eine Angst in ihm, wie sie vermutlich jeder andere Mensch auch hat: Seinen Traum nicht erreichen können oder gar verlieren. Aber was ist sein Traum? Eric träumt davon ein berühmter Architekt zu werden. Nicht umsonst war er schließlich genau deshalb auf der Akademie.

Als halbwegs gelehrter Mann, hat Eric gelernt das Vorurteile zwar nicht umsonst existieren, aber auch dass diese nicht immer zutreffen. Sofern sein gegenüber nicht unbedingt wie ein Landstreicher aussieht, sollte es keine Probleme geben. Wobei, da gibt es eine Sache mit der Kirche. Herr Vincent ist ein Mann der Wissenschaft, weniger der des Glaubens. Er sieht streng Religöse Menschen als ihm unterlegen an und es bedarf Zeit seine Vorurteile zu wiederlegen und ihn umzustimmen.

Eric Vincent zog mit allerlei Gepäck auf seine neue Reise los, allerdings kam es dabei zu einem Unglück, so das er am Ende wohl mit nahezu leeren Taschen da stand. Wohl eher ohne Taschen, denn er trägt nur noch das bei sich, was seine Kleidung nicht hergeben wollte. Das sind folgende Gegenstände:

Inventar:
- eher schlichte Kleidung (Definitiv nicht seiner Herkunft würdig!)
- Kleines, verziertes Messer
- etwas Pergament
- ein Tintenfässchen
- Zwei Schreibfedern
- ein Goldsack mit etwas ersparten
- Nahrungsrationen für etwa drei Tage

Drucke diesen Beitrag

Benutzer Online
Momentan sind 4 Benutzer online » 1 Mitglieder
» 3 Gäste
Karasu